Startseite

Goethe-Gymnasium ist „Digitale Schule“

Jury bescheinigt dem Bergsträßer Gymnasium Experten-Niveau

GGB Digitale Schule 271020Das Goethe-Gymnasium Bensheim ist zum vierten Mal als MINT-freundliche Schule geehrt worden und darf sich nun zudem auch „Digitale Schule“ nennen. Staatssekretär Dr. Manuel Lösel verlieh diese bundesweite Auszeichnung online an 19 Schulen, drei davon in Südhessen, und verwies dabei auf die Zukunftsorientierung des Bereichs und die Notwendigkeit, gerade in Corona-Zeiten innovative Lernangebote zu machen. Dem Bergsträßer Gymnasium bescheinigten die Juroren „Experten-Niveau“ mit sehr guten Leistungen in den fünf Teilbereichen, unter anderem Pädagogik und Lernkultur, Qualifizierung der Lehrkräfte und Dauerhaftigkeit der Konzepte zur digitalen Bildung.

„Das Prädikat ‚Digitale Schule‘ ist eine besondere Freude für uns“, dankte der stellvertretende Schulleiter Christian Peter in der Online-Feier und stellte die Arbeit der Europaschule vor, in der der mathematisch-naturwissenschaftliche Bereich einen Schwerpunkt bildet. „Die Zertifikate sind eine dauerhafte Motivation zu unserer Weiterentwicklung.“ Ein seit Jahren wachsender MINT-Bereich mit einem Leistungskurs Informatik und der Erfolg der bei Schülern sehr beliebten Robotik-AG, die 2018 den Weltmeistertitel der First Lego League nach Bensheim holte, spielten dabei eine besondere Rolle.

„Kompetenzschub in der Krise“

Schulleiter Jürgen Mescher hob die Arbeit von Olaf Harjes, Leiter des Schulschwerpunktes MINT, und des IT-Beauftragten und Chefrobotikers Tobias Braumann für Antragstellung und Gelingen der Zertifizierung hervor; Stellvertreter Christian Peter hatte dank einer Initiative des Kreises zur Digitalisierung der Schulen bereits im November 2018 die Chance ergriffen und für die Einführung einer modernen Cloud-Umgebung am Goethe mit der Möglichkeit zum Videounterricht sowie für die erste Fortbildung der Lehrkräfte gesorgt.

Mescher sieht mit der Ehrung denn auch die Anstrengungen seines gesamten Kollegiums gewürdigt: „Wir haben während der Schulschließungen ab März einen gewaltigen Kompetenzschub in Hinblick auf digitale Medien erfahren, der nur möglich war, weil nahezu alle Kolleginnen und Kollegen sich auf eine Fülle schulinterner Fortbildungen eingelassen haben, die bereits am nächsten Tag in der Praxis angewandt wurden.“ Die Rückmeldungen von Eltern und Schülerschaft hätten gezeigt, dass das Goethe-Gymnasium mit der Herausforderung sehr gut zurechtgekommen sei, den Unterricht von einem Tag auf den anderen von analog auf digital umzustellen. Die Auszeichnung bestätige dies durch einen objektiven Blick von außen. (Ritter)