Goethe-Gymnasium und Bensheimer Innenstadtentwicklung (Teil 1)

Bensheimer Bürgermeisterin und Erste Stadträtin sichten Architekturmodelle am Goethe

Markplatzprojekt 012SchülerInnen aus den Kunstkursen der Oberstufe von Herrn Mayer haben sich mit der Marktplatzgestaltung Bensheims auseinandergesetzt. Nach dem Kennenlernen von theoretischen Grundlagen zur Architektur, zur Architekturgeschichte und der Besichtigung von regionaler Architektur haben sich Jugendliche aus der Oberstufe des Goethe-Gymnasiums mit der offenen Baulücke am Bensheimer Marktplatz beschäftigt.

Unter der Voraussetzung, dem lang geforderten Wunsch nach mehr Belebung des Marktplatzes nachzukommen, beschäftigten sich die SchülerInnen mit einer möglichen Nutzung eines zukünftigen Gebäudes und entwarfen daraufhin unterschiedliche Architekturmodelle.

Weiterlesen ...

Herausragende Leistungen trotz der Pandemie

Goethe-Gymnasium feiert PreisträgerInnen der Bundeswettbewerbe

GGB Filmcover 0605Jürgen Mescher strahlte über die erste Feier im laufenden Schuljahr – „und diese gleich mit so viel Erfolg und europäischem Enthusiasmus!“ In einer coronabedingt kleinen Ehrung am Goethe-Gymnasium Bensheim im Rahmen der Europawoche beglückwünschte der Schulleiter mit Johanna Volk und Cornelius Binzer Sieger in zwei hochkarätigen Wettbewerben: Cornelius hatte den 1. Preis der Deutsch-Französischen Gesellschaft und Johanna Volk den ersten Preis deutschlandweit im Übersetzerwettbewerb Juvenes Translatores gewonnen.

Johanna „Juanita“ hatte mit einer Übersetzung vom Spanischen ins Deutsche zum Thema „Schwierige Zeiten“ brilliert und Cornelius mit einer Präsentation über die Widerstandskämpferin Germaine Tillion die Jury überzeugt. Auf das beeindruckende Lebenswerk der Ethnologin, die als Inhaftierte im Konzentrationslager Ravensbrück eine Operette schrieb, mit ihrem Humor anderen das Leiden erträglich machte und sich später für Frauenrechte in Afrika einsetzte, war der Leistungskursler durch die gleichnamige französische Partnerschule in Castelnaudary aufmerksam geworden. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Marieke Brüns mit einer vielgelobten Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche trotz großer Konkurrenz in dem deutschlandweiten Wettbewerb mit insgesamt 2797 Teilnehmern. Vorbereitet wurden die Sprachtalente der Oberstufe von ihren Kursleiterinnen Sonja Sieling, Martina Limp und Ulrike Heitkämper.

Weiterlesen ...

Johanna Volk vom Goethe-Gymnasium Bensheim gewinnt EU-Übersetzungswettbewerb für Deutschland

juvenes translatoresDie 18-jährige Johanna Volk vom Goethe-Gymnasium Bensheim gehört zu den nationalen Siegerinnen und Siegern der 14. Runde des Juvenes-Translatores-Wettbewerbs für Nachwuchsübersetzer*innen. Die Kommission hat heute (Donnerstag) die Gewinnerinnen und Gewinner des EU-Übersetzungswettbewerbs bekannt gegeben. Johanna Volk konnte sich mit ihrer Übersetzung vom Spanischen ins Deutsche gegen fast 300 Konkurrentinnen und Konkurrenten von über 70 Schulen in ganz Deutschland durchsetzen. Europaweit hatten sich trotz der pandemiebedingt schwierigen Bedingungen wieder knapp 2800 Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, beglückwünschte die junge Siegerin aus Bensheim: „Ich gratuliere Johanna ganz herzlich zu ihrer ausgezeichneten Übersetzung. Sprachen sind Türöffner zu anderen Kulturen, zum Einander-Verstehen, und die kulturelle und sprachliche Vielfalt Europas ist einer der Grundpfeiler der EU. Nur, wenn wir miteinander kommunizieren können, wenn wir die Kultur der anderen achten und verstehen, kann das Projekt Europa funktionieren. Übersetzung ist daher unerlässlich für das Funktionieren der EU. Und sie beinhaltet, wie Johanna und die anderen Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer feststellen konnten, weit mehr als eine Übertragung einzelner Wörter von Sprache A nach Sprache B.“

Weiterlesen ...

MusiktheaterAG : Uraufführung „Requiem für eine Bestie“

requiem bestie 2In wenigen Tagen wird das Werk des ehemaligen Goethe-Schülers Julian Nauth uraufgeführt.

Die MusiktheaterAG ist in den letzten Vorbereitungen, AG-Leiterin Simone Vondung arbeitet mit den Darstellern am letzten Schliff. Am Do, 31.10. wird sich der rote Vorhang für die Uraufführung öffnen. Das Spiel des Protagonisten, der von Deutschland nach England geflohen ist, kann beginnen.

Nicht nur der Komponist sondern auch die Darsteller erwarten diesen Moment mit großer Spannung. Wie wird das Publikum auf das Werk reagieren?

Alle Interessenten und Theaterfreunde sind herzlich eingeladen, das spannende Spiel zwischen Realität und Illusion mitzuerleben. Noch gibt es Karten für alle Vorstellungen:

  • Do. 31. Oktober 19:30 Uhr
  • Fr. 1. November 19:30 Uhr
  • Sa. 2. November 19:30 Uhr
  • So. 3. November 18:00 Uhr

in der Mensa des Goethe-Gymnasium; Dauer der Vorstellung: ca. 90 min.

Kartenverkauf am Goethe-Gymnasium in der Pausenhalle (täglich 1. große Pause, mittwochs auch in der Mittagspause) oder unter: www.RequiemFuerEineBestie.de

 

Fremdsprachen-Wettbewerb Preisverleihung in Friedberg

Goethe-Schüler erfolgreich

Spa En Sieger (2 von 3)

Der Bundeswettbewerb für Fremdsprachen ist ein bundesweiter Wettbewerb, der Schülern in Deutschland jedes Jahr aufs Neue die Möglichkeit gibt, ihre Fremdsprachenkenntnisse unter Beweis zu stellen. Das Goethe-Gymnasium Bensheim ist stolz mehreren Gewinnern – sowohl in der Kategorie Solo, als auch in der Kategorie Team – des Wettbewerbes gratulieren zu können.

Julia Maria Engert (Klasse 9d) überzeugte die Jury mit ihren Englischkenntnissen in den Kategorien Sprachkenntnis, Sachkompetenz und Kreativität. Sie erzielte einen hervorragenden zweiten Platz, der ihr bei der Landespreisverleihung mit Schwerpunkt „Neue Sprachen“ in Friedberg verliehen wurde.

Für ihre exzellenten Sprachkenntnisse wurden Aylin Zoe Loewen (9f) in der Kategorie Solo Spanisch und Felicia Qian (9d) in der Kategorie Solo Englisch mit jeweils einem Anerkennungspreis geehrt.

Weiterlesen ...

White Horse Theatre zu Gast am Goethe-Gymnasium

White Horse Theatre The Green Knight 21 02 19Am Donnerstag, dem 21.02.19, gastierte in der Mensa des Goethe-Gymnasiums zum wiederholten Male das White Horse Theatre, ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt. Die Kinder des Jahrgangs 6 wurden mit dem Stück „The Green Knight“ in die Welt des legendären King Arthur entführt und erlebten Kämpfe, wilde Abenteuer durch finstere Wälder, Tricks und Zauberei.

Mit „Relatively Speaking“ brachte die Theatergruppe eines der lustigsten Stücke des zeitgenössischen Autors Alan Ayckbourn auf die Bühne: Eine witzige Abfolge von komischen Missverständnissen, ein Netz aus Täuschungen und Intrigen, das Vertrauen in die Lebensgefährtin auf dem Prüfstand - die situationskomische Wirkung wird durch den Schmerz, den die Charaktere empfinden, noch zugespitzt. So bringt englisches Theater die Jugendlichen aus der Q2-Phase so richtig zum Lachen.

Von verrückten Königen und verspielten Prinzen

White Horse..., ausgebeuteten Dienerinnen und blinden Bettlern - eine Welt voller lustiger Zufälle und tiefen Gefühlen brachte das White Horse Theatre auf die Bühne. Das britische Tourneetheater gastierte am Montag in der Mensa des Goethe-Gymnasiums. Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 durften das Theaterstück "A Pinch of Salt" erleben, die dramatische Bearbeitung eines traditionellen englischen Märchens voller Charme, Humor und bitterböser Phantasie. Für die Grund- und Leistungskurse der Q2 zauberte die Theatergruppe aus Shakespeares beliebtester Komödie „A Midsummer Night’s Dream“ eine Show, die das Phänomen Liebe untersucht – ist sie Zauber? Ist sie Traum?

 

Katrin Pitz' Online - Lesung: "Gedichtzyklus: Naturwissenschaften" am 22.06.2021

In den letzten Wochen hat sich unser Deutsch-OK, unter Leitung von Frau Wassermann-Steffan, intensiv mit dem Thema "Liebeslyrik" auseinandergesetzt und Lyrik - durch alle Epochen hinweg - betrachtet, analysiert bzw. mit und an ihr gearbeitet.

Durch einen Artikel im Morgen-Echo wurden wir auf die diesjährige Leonce-und-Lena Preisträgerin, Katrin Pitz, aufmerksam und konnten sie glücklicherweise für eine Online-Lesung gewinnen, an der auch die Kurse von Frau Freudenberger und von Frau Dr. Lochbaum teilnahmen.

Weiterlesen ...

Balladenabend der 7a

Tosender Beifall für „Erlkönig“ und “John Maynard“

GGB Balladenabend 7aGGB Balladenabend 2 7a

Die Klasse 7a lud am 1. März zu einem vergnüglichen Balladenabend in den Musiksaal ein. Unter der Leitung von Deutschlehrerin Simone Keller hatten die Schülerinnen und Schüler wochenlang die Stücke einstudiert, Requisiten gesammelt, Bühnenbilder auf- und Special Soundeffekts eingebaut, um ihre Vorträge in Szene zu setzen. Entsprechend waren sie an diesem Freitagabend hochmotiviert, ihre Ergebnisse den mehr als 60 Gästen präsentieren zu dürfen. Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder, Tanten und Onkel, sie alle hatten den Weg ins Goethe gefunden.

Belohnt wurden die Zuschauer dafür mit Balladenvorträgen auf höchstem darstellerischem Niveau. So bekamen sie - ihnen aus ihrer Schulzeit z. T. selbst noch bekannte - Balladen wie "John Maynard" oder den "Erlkönig" dargeboten, aber auch weniger geläufige, wie beispielsweise die "Silvesternacht" von Theodor Fontane. Die Schülerinnen und Schüler ernteten für ihre mitreißenden Auftritte tosenden Beifall und die Gäste bekundeten, dass es nur einen einzigen Wermutstropfen bei der Veranstaltung gegeben habe - nämlich, dass der Abend, der so schön war, leider viel zu schnell vorübergegangen sei. Bei einem liebevoll von den Schülern und Eltern der Klasse hergerichteten Buffet ließ man ihn gemütlich ausklingen.

Beim Aktionstag Deutsch lernen Grundschüler und Fünftklässler gemeinsam

Felix hat die Lehrerin „geschrumpft“

Oh je! Schmitti ist im Hamsterkäfig gefangen. Dabei ist Schmitti gar kein Hamster, sondern Felix’ Mathelehrerin und heißt eigentlich Frau Schmitt-Gössenwein. Felix hat sie mit einem Fluch auf 15,3 Zentimeter geschrumpft und jetzt hat sich das Blatt gegen ihn gewendet. Denn nicht nur muss er sie füttern und mit Waschzeug versorgen, die strenge, alte Paukerin droht ihm auch mit ernsthaften Konsequenzen, sollte er sie nicht möglichst bald wieder auf Normalmaß zurückverwandeln.

Das so beginnende Jugendbuch „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“ von Sabine Ludwig diente gestern am Goethe-Gymnasium als Arbeitsmaterial für den Aktionstag Deutsch.

Weiterlesen ...

Lesung: Autor Andreas Schlüter präsentierte in Bensheim seine Buchreihe „Survival“

Überleben im brasilianischen Urwald

schlueterDer 13-jährige Mike kommt nach einer Bruchlandung im Dschungel langsam zu Bewusstsein. Wo ist seine kleine Schwester Elly? Und was ist mit seinen Freunden Matheus und Gabriel, die ebenfalls im Flugzeug saßen? Ein Pilot mit Herzinfarkt, ein führerloses Flugzeug und eine gefährliche Notlandung katapultieren eine Gruppe Kinder binnen Sekunden in eine andere Welt. Plötzlich sind sie auf sich allein gestellt, müssen im riesigen brasilianischen Regenwald überleben. „Survival“ titelt dann auch die Buchreihe des Kinder- und Jugendbuchautors Andreas Schlüter, die der Autor jetzt in Bensheim vorgestellt hat.

Nach der Lesung vor über 300 Fünft- und Sechstklässlern im Goethe-Gymnasium ist Schlüter heute am Alten Kurfürstlichen Gymnasium zu Gast, wo auch Schüler der Geschwister-Scholl-Schule zuhören werden. Das Bensheimer Gastspiel des produktiven Schriftstellers ist eine konzertierte Aktion der drei beteiligten weiterführenden Schulen, wie Detlev Hoffmeister von der Fachschaft Deutsch des Goethe-Gymnasiums mitteilt. Gemeinsam mit Gabriele Lang (AKG) und Andrea Eberhardt (GSS) hatte er die kleine Lesetour organisiert. „Der Autor hat sofort zugesagt“, so Hoffmeister gegenüber dieser Zeitung.

Weiterlesen ...

50 Bücher und jede Menge Fragen

50 Bücher und jede Menge Fragen - wer am Goethe-Gymnasium "Lesefuchs" der fünften Klassen werden will, muss es in Sachen Literatur echt drauf haben. Sechs Teilnehmer hatten sich über eine klasseninterne Vorausscheidung für das große Lesefuchs-Finale 2017 qualifiziert.

Mitgebracht hatten die Finalisten zum Showdown in der Schulmensa, neben Fachwissen, einen persönlichen Joker aus ihrer Klasse - sowie den ganzen Rest der Bande. Insgesamt zehn Fragen, im Vorfeld ausgewählt von einer Lehrer-Fachjury aus einer von den Goethe-Fünftklässlern schriftlich formulierten Fragensammlung, mussten von jedem der jungen Protagonisten quer durch alle 50 Titel beantwortet werden: Wie lernt Mika in "Ostwind" auf Ostwind reiten? Wer sperrt die Mütter in die "Die schrecklichsten Mütter der Welt" auf eine Nordseeninsel? Warum muss August in "Wunder" nicht regelmäßig in die Schule?

Weiterlesen ...