wahl o mat 2kWahl-O-Mat – ja wird denn schon wieder gewählt?! Ja! Am 9. Juni findet in Deutschland die Europawahl statt und das Europäische Parlament wird von uns gewählt.

Was das mit Ihnen zu tun hat, fragen Sie sich? Ganz viel, würden unsere Juniorbotschafter*innen des Wahlpflichtkurses in Jahrgang 9 antworten! Denn ca. 70% der nationalen Gesetze stammen aus der EU . Und damit nicht nur Sie, sondern auch die Schüler*innen wissen, wen sie wählen können und wollen, gibt es auch dieses Jahr 38 Thesen im Wahl-O-Mat, zu denen man sich positionieren soll. Das besondere an der Wahl dieses Jahr ist, dass erstmalig Personen im Alter von 16 Jahren wählen können und damit auch unsere Schüler*innen!

„Wählen ist eine der einfachsten und wichtigsten Formen der politischen Partizipation“, so Daniel Baumgärtner, Referatsleiter der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung des Referats 2 – Digitalisierung, Wahlen und Gesellschaftliches Engagement.

wahl o mat 1kDa politisches Engagement nicht vom Himmel fällt und gefördert werden muss, haben wir die analoge Wanderausstellung zum Wahl-O-Mat zu uns ins Goethe-Gymnasium bestellt. Herr Baumgärtner ist mit zwei Mitarbeiter*innen sowie den 38 Thesen auf großen 2x2m Stellwänden und einem Drucker gekommen. Um 6:30 Uhr in der Früh wurden die Türe geöffnet und aufgebaut, damit zur ersten Stunde alles bereitsteht. Die Schüler*innen haben die Chance live vor Ort den Wahl-O-Mat durchzuführen, mit Mitschüler*innen direkt in den Austausch zu kommen und die kompetente Unterstützung der Mitarbeiter*innen wahrzunehmen, sodass alle inhaltlichen Fragen direkt geklärt werden können. Hierfür müssen sie nichts Weiteres tun, als die Thesen mit Klebepunkten zu kommentieren, um ihre Zustimmung oder Ablehnung zu signalisieren und im Anschluss wird ihr Ergebnis direkt auf einem „Kassenbon“ zum Mitnehmen ausgedruckt.

Wie das ganze aussieht, sehen Sie auf den Fotos.

wahl o mat 3kDie Ausstellung fand am Dienstag bis Mittwoch, 14. – 15. Mai, statt und ca. 400 Schüler*innen der 9ten Klassen, der E-Phase sowie der Q-Phase wurden einem Zeitfenster zugewiesen und haben teilnehmen können. In der Mittagspause war die Ausstellung für alle geöffnet. Das Angebot kam sehr gut an und wurde positiv bewertet.

Unser Dank geht an die Hessische Landeszentrale für politische Bildung und insbesondere an Herrn Baumgärtner und seinen Mitarbeiter*innen für die Realisierung des Projekts!

Natalie Novakova