Startseite

Ehemalige Goethe-Schüler überzeugen beim Rotary-Jugendpreis 2020

Die ehemaligen Goethe-Schüler Annick Breitenbach und Carsten Meyer gewinnen den Jugendpreis „Jugend hilft!“ des Rotary Club Bensheim / Südliche Bergstraße

IMG 2518Als aktiver Serviceclub in Bensheim und in der Metropolregion Rhein-Neckar verleiht der Rotary Club Bensheim-Südliche Bergstraße auch im Jahr 2020 den Jugendpreis „Jugend hilft“ an vier junge Erwachsene für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement. Unter den Gewinnern waren in diesem Jahr mit Annick Breitenbach und Carsten Meyer gleich zwei ehemalige Schüler aus dem Goethe-Gymnasium Bensheim.

Annick Breitenbach erhielt die öffentliche Anerkennung für ihr besonderes, mehrjähriges Engagement bei den Pfadfindern in Lorsch, für deren Vorsitz sie sich verantwortlich zeichnet. Für die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), ein Verband, in dem sich bundesweit rund 10.000 Mädchen und junge Frauen organisieren, ist sie als Delegierte für die Bundesversammlung in Deutschland tätig. Zusätzlich überzeugte die Jury des Rotary Club ihr derzeitiges Engagement als Leiterin des Lorscher Jugendrates, welches sie sogar während ihrer Abiturzeit fortführte. Die Preisverleihung für Annick Breitenbach fand bereits Anfang Oktober in Lorsch statt.

Auch Carsten Meyer konnte mit gleich mehreren ehrenamtlichen Tätigkeiten auftrumpfen. „Ich habe beim Lesen der Ausschreibung des Preises sofort an Carsten denken müssen“, so Gregor Mayer, der Koordinator für Begabtenförderungen am Goethe-Gymnasium, der auch das Empfehlungsschreiben für seinen ehemaligen Schüler verfasste. So konnte Carsten zum einen durch sein herausragendes Engagement in der Schülervertretung des Goethe-Gymnasiums überzeugen, bei dem er zahlreiche Projekte hauptverantwortlich geleitet oder mitgetragen hat. Auch auf Kreisebene war er in der SV aktiv. Neben seinem Einsatz in der Nachwuchsförderung der Schülervertretung, im Ganztagsangebot des Goethe-Gymnasiums, der Sanitäter-AG, der Technik-AG und seinem Engagement für das bundesweite Netzwerk SOR-SMC (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage) sei an dieser Stelle exemplarisch auf seine Arbeit für die Verbesserung der Straßenproblematik am Gothe-Gymnasium verwiesen. Neben zahlreichen Arbeitsgruppen zu diesem Thema und Treffen mit Verantwortlichen der Stadt hat Carsten Meyer zahlreiche Leitartikel für die Zeitung verfasst, die beim Zeitungsprojekt „Vorfahrt für sicheres Fahren“ von Verkehrs-minister Scheuer auf Bundesebene ausgezeichnet wurden. Auch durch diesen Erfolg kam es zu mehreren Veränderungen in der Straßenführung, der Beschilderung und der allgemeinen Beobachtung der Straßensituation rund um das Goethe-Gymnasium. Noch heute profitiert die ehemalige Schule des Preisträgers von seinem Einsatz.

Zusätzlich konnte Carsten Meyer durch sein außerschulisches Engagement beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) und beim Technischen Hilfswerk (THW) überzeugen. Im DRK ist der Preisträger noch heute aktiv und macht gerade eine Ausbildung zum Rettungssanitäter. Auch die Sanitäter-AG des Goethe-Gymnasiums unterstützt er noch heute.

Die Preisverleihung für Carsten Meyer fand nun wegen Corona in kleinem Rahmen an seiner ehemaligen Schule statt. Neben einer sehr gekonnt vorgetragenen musikalischen Rahmung durch den Sechstklässler Tassilo Trost, wurde eine Delegation des Rotary Clubs von Schulleiter Jürgen Mescher begrüßt. Prof. Dr. Klaus Beck übernahm die Laudatio und stellte die zahlreichen Gründe für die Wahl von Carsten Meyer als Preisträger 2020 heraus.