Naturwissenschaften

 

Beiträge:

Teilnahme an der Maker Faire in Bensheim

Maker Fair 2017Maker Fair 2017 IIWie schnell kann man einen Fidget-Spinner drehen? Auf der „Tüftler-Messe“ in Bensheim präsentierte Laurin Kuhn sein selbst gebautes Geschwindigkeitsmessgerät, dass die Umdrehungen des Fidget-Spinners pro Minute anzeigt. Zahlreiche Besucher versuchten vergeblich den Rekord von 1600 Umdrehungen pro Minute zu erreichen.
Julian Tschierschwitz und Cornelius Binzer stellten ihre selbst programmierten mBots vor und erklärten den Besuchern, wie sich der mBot programmieren lässt, um selbstständig den Ausweg aus einem Labyrinth von Hindernissen zu finden. In der MINT-Garage hatten Lasse Schneider, Jannis Winter und Nicolas Wonder aus Styrodur, Mini-Motoren, Propellern und einer Platine verschiedene Quadrocopter gebaut und auf der Maker Faire vorgestellt.

 

Herausforderung Energiewende: Ohne MINT geht es nicht

Dritter Workshop der Initiative Schule 3.0 in Darmstadt betont berufliche Qualifikation / 50 Teilnehmer aus 13 hessischen Schulen

Darmstadt. "Die Energiewende ist eine Ressourcenwende", betonte Dr. Justus Brans beim dritten Workshop der Initiative Schule 3.0 in Darmstadt. Der Experte aus dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung prophezeit eine strukturelle Revolution mit globalen Auswirkungen. Die Energieversorgung müsse komplett neu gedacht werden.

Der Fachvortrag von Dr. Justus Brans (Referat Energiepolitik, Erneuerbare Energien und Energietechnologien) war ein Weckruf für einen zukunftsorientierten Schulunterricht, der sich an den konkreten Rahmenbedingungen der Berufswelt orientiert. Zum dritten Termin begrüßte ZFC-Vorstand Dr. Thomas Schneidermeier knapp 50 Kollegen aus 13 hessischen Schulen, die dem Netzwerk der Initiative Schule 3.0 – Zukunftstechnologien in den Unterricht angehören. Gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Hochschule entwickelten die Fachgruppen zwei Tage lang Inhalte und Materialien für einen modernen Unterricht, der neue Akzente setzen soll. Mehr dazu erfahre Sie in der beiliegenden Pressmitteilung.

Thomas Tritsch, Zentrum für Chemie e.V.

 

3. Platz beim Explore-Science Wettbewerb in Mannheim

explore science 2017Zwei Schülergruppen des Goethe-Gymnasiums konstruierten Wasserraketen, die eine möglichst große Steighöhe erreichen sollten und die sich außerdem möglichst lange in der Luft halten mussten. Wochenlang wurden die Wasserraketen in der MINT-Garage optimiert und das Öffnungssystem des Fallschirms mehrfach verändert. Zum Ausprobieren mussten die Schüler in das Weiherhaus-Stadion gehen, da der Schulhof bei einer Flughöhe von über 40m zu klein war und der Fallschirm sich anfangs nicht zuverlässig öffnete.

Weiterlesen...

42 Preisträger beim Känguru-Wettbewerb!

Kaenguru 1617 alle PreistraegerKaenguru 1617 erste Preistraeger

Auch in diesem Jahr nahmen wieder über 400 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil. Besonders erfreulich war, dass diesmal jeder zehnte Teilnehmer es schaffte, einen ersten, zweiten oder dritten Preis zu erreichen. Damit konnte das Goethe-Gymnasium deutlich mehr Preisträger als in den letzten Jahren beglückwünschen. Die Schulleitung überreichte Urkunden und Geschenke für 6 erste, 16 zweite und 20 dritte Preisträger. Die Mathematikfachschaft gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu diesem großen Erfolg!

 

Julian aus Klasse 6 Dritter der Mathematikolympiade

mloh 2017Klein, aber oho: Einer der klügsten mathematischen Köpfe Hessens kommt aus der Jahrgangsstufe 6 des Goethe-Gymnasiums. Julian Reitmaier belegte in der Landesrunde der Mathematikolympiade einen herausragenden 3. Platz. Nach zwei Vorrunden in der Schule hatten insgesamt 34 Sechstklässler an der TU Darmstadt zwei Tage lang Aufgaben lösen müssen, um unter sich die Besten zu ermitteln. Kein Problem für Julian: „Weil mir Matheaufgaben Spaß machen, wenn man ganz viel Zeit dafür hat!“

Vom Goethe haben an der Landesrunde in ihren Jahrsgangsstufen auch Nils Metze (6), Cornelius Binzer (7), Lasse Schneider und Johanna Volk (8) sowie Johanna Meister (9) teilgenommen, was bereits eine Auszeichnung ist, da sich pro Jahrgang hessenweit jeweils nur etwa 30 Schüler qualifizieren können. Allen herzlichen Glückwunsch!

Was genau passiert eigentlich bei einem so großen Wettbewerb? Mathesieger Jullian berichtet:

Weiterlesen...