Pizza Galactica – außerirdisch gut

Ein Animationsfilm von Goethe-Schülern glänzt auf nationalen Festivals

GGB-Pizza Galactica - TeamEin 3D-Animationsfilm von Schülern des Goethe-Gymnasiums erobert die Filmfestivals der Republik. Die Geschichte von den raffinierten grünen Männchen, welche die Erde mit Hilfe von Pizza unterwerfen, die die Weltbevölkerung begeistert in sich hineinstopft, räumte beim bereits Deutschen Multimediapreis mb21 in Dresden, bei den Koblenzer Videofilmtagen und dem hessischen MediaSurfer-Wettbewerb in der Alterklasse der 15-Jährigen erste Preise, Sach- und Geldprämien ab.

GGB-Pizza GalacticaKursleiter Thomas Brückler, der Filmanimation im Wahlunterricht Mediengestaltung bereits zum dritten Mal angeboten hat, zollt den 25 Neuntklässlern dieses Jahrgangs höchste Anerkennung: „Die gesamte Regie war eine wirkliche Gruppenleistung." Ausnahmslos jeder Schüler habe eigene Gestaltungsentscheidungen verantwortet und sei für ein bestimmtes Element, welches im Film zu sehen ist, zuständig gewesen, während er selbst sich auf die Produzenten-Rolle konzentrieren konnte. Geschichte und Storyboard lagen ebenfalls ganz in der Hand der Schüler.

Lob und Erfolg sind den Jungfilmern aber nicht zu Kopf gestiegen: Sie haben entschieden, die bisherigen Preisgelder in Höhe von 2.400 Euro mit anderen zu teilen. So geht ein Großteil als Spende an den Verein „Goethe hilft mit", der soziale Projekte in Entwicklungsländern unterstützt, sowie an die Blender-Stiftung in Amsterdam, die die verwendete 3D-Software entwickelt hat und kostenlos zur Verfügung stellt. Ferner wollen die Schüler eine Typisierungsaktion für Knochenmarkspender in Bensheim unterstützen.

Da die Filmfestivals in Rostock, Weiterstadt und Berlin noch vor der Tür stehen, kann es gut sein, dass der Siegeszug der galaktischen Pizza von der südhessischen Bergstraße noch nicht zu Ende ist. Filmbegeisterte finden „Pizza Galactica" aber ganz leicht auch im Internet – und dort das dicke Ende der Geschichte.